Street Art Tour in der City

So manches Mal fahre ich durch unser schönes Hannover und im Seitenblick nehme ich große, bunte Häuserflächen wahr. Und da der Alltag dem Innehalten manchmal keine Zeit lässt, nahm ich mir die Zeit an einem  freien Tag, um einen direkten und konzentrierten Blick auf die bunten Bilder dieser Stadt zu bekommen. Kommt mit auf eine kleine City-Tour und entdeckt Hannovers Street Art.

Übrigens: Mansha Friedrich und die Firma Gundlach haben in 2017 der Street Art in Hannover diesen Schubs gegeben und sagen zu ihrem Projekt: „Kunst im öffentlichen Raum bedeutet immer, Kunst die sich in den Alltag und Lebensraum eingliedert und mit den Menschen lebt – im besten Fall als ein Teil der Stadt betrachtet und nicht mehr als Kunst empfunden wird.“ 

Aber erst einmal einführend die Frage: Was ist Street Art, wo hat sie ihre Wurzeln?

#Von Graffiti zu Post Grafitti.

Was in den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts in Philadelphia mit einfachen Signaturen begann, entwickelt sich ab Mitte/Ende der 70er-Jahre zu einer neuen subkulturellen Ausdrucksform weltweit. Aus ursprünglich alleinstehenden Tags mit der Sprühdose, einfach und schnell an die Wand gekritzelt, wurden Throw ups, aus diesen entwickelten sich wiederum die sogenannten Pieces. Das Stadtbild veränderte sich zunehmend und das reine Graffiti erreichte seinen Höhepunkt Mitte der 90er-Jahre. Zunehmend kamen andere Techniken, Materialien und Inhalte hinzu und die Kunstform Street Art wurde geboren.

#Die Stadt als Kontext.

Street Art geht in den Dialog mit der Stadt, der Architektur, den urbanen Raum an sich und auch mit den Bewohnern. Der öffentliche Raum ermöglicht und verlangt eine vollkommen andere Herangehensweise an den kreativen Prozess. Anders als im geschützten und intimen Rahmen des eigenen Ateliers ist der Künstler von der ersten Minute an gefordert, mit den verschiedenen Eindrücken und Herausforderungen auf der Straße umzugehen.

Verschiedene Sparten der Street Art sind: Graffiti, Muralism, Stencil, Pasting, Yarn Bombing, Interventionen, Inszenierungen, Installationen, Wortspiele und Scratching

Seit 15 Jahren hat sich in Hunderten von Städten und Metropolen weltweit die Straße zur urbanen und partizipativen Kunstgalerie entwickelt. Es gibt Street-Art-Tourismus in Städten wie New York, London, Lissabon und Madrid. Seit 2016 ist Street Art auch in Hannover zu finden.


Hier die kleine Entdeckungstour in der City von Hannover, die Ihr in rund 30 Minuten machen könnt.

Für Details zu den Künstlern empfehlen wir diese Informationen von der Gundlach-Seite.

style hannover street art walk 1024x477 - Street Art Tour in der City

A | #Schmiedestraße 27

Lula Goce aus Spanien – die mit ihren nie ganz fertigen Kunstwerken Platz für ein Dazudenken hinzufügen lässt und hauptsächlich mit Pinsel statt Sprühdose arbeitet.style hannover street art schmiedestraße27 LulaGoce 1 1024x652 - Street Art Tour in der City

B | #Celler Straße 23/Ecke Hamburger Allee

MrDheo und ParizOne aus Portugal verkörpern das ursprüngliche Graffiti. Mit ihrem Stil gelingt es ihnen, eine Verbindung zwischen alten Techniken und Formen hin zu neuen Inhalten zu knüpfen.

style hannover street art celler straße23 MrDheo ParizOne 4 1024x683 - Street Art Tour in der City

C | #Engelbosteler Damm 11

Ramon Martins aus Brasilien bringt die satte Lebens- und Farbenfreude seiner Heimat an die Wände und in die Städte, immer gepaart mit seiner Vorliebe für asiatische und afrikanische Kultur.

style hannover street art Engelbosteler Damm11 RamonMartins 3 1024x907 - Street Art Tour in der City


Weitere Wände in Hannover:

#Günther-Wagner-Allee 45/Carl-Hornemann-Straße 2

Farid Rueda aus Mexiko – der Meister des populären Tribal Stils, der mystische Tiergötter im fragmentierten Design verpackt.

#Johanneskamp 22

Dale Grinshaw aus England – seine Murals (Wandbilder) sind in fast allen Standardwerken über Street Art vertreten. Mit seiner Motivauswahl über indigene Völker, weist er unermüdlich auf den zunehmend bedrohten Lebensraum von Naturvölkern hin.


… und nach diesem kleinen Kunst-Ausflug könntet Ihr im SPANDAU einen Cafe trinken 🙂

 

Ina
Ina

Ich komme aus Berlin, lebte in New York und Paris und landete der Liebe wegen in Hannover. Anfangs schien mir Hannover klein und langweilig – vielleicht sogar etwas dröge. Nach 25 Jahren weiß ich: Hannover ist eine Stadt voller Lebensqualität und Vielfalt! Und darüber wollen wir berichten, auf unserem Hannover-Blog „STYLE Hannover“. GROSSARTIG, dass sich begeisterte Mitwirkende fanden!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?