Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus – bis 24. Februar 2019

Ausstellung vom 02. September 2018 bis 24. Februar 2019 im Historischen Museum Hannover

Robert Packeiser verfügt über eine der umfangreichsten PLAYMOBIL-Sammlungen in Deutschland. Die Ausstellung im Historischen Museum zeigt sechs großflächige Dioramen aus seiner 21 Dioramen umfassenden Sammlung. Aber es ist nicht bloß diese Sammlung, die im Sonderausstellungsraum des Museums gezeigt wird, sondern auch die Präsentation der schöpferischen Entwicklung Robert Packeisers von der ersten ausgewählten Figur bis zur Gestaltung der aktuellen Projekte.

Style Hannover Playmobil Historisches Museum Robert Packeiser B - Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus - bis 24. Februar 2019
© Historisches Museum Hannover

Die PLAYMOBIL-Welten von Robert Packeiser werden in der Ausstellung zusammen mit Objekten und Bildern aus der Sammlung des Historischen Museums Hannover präsentiert. Die Auswahl der Objekte zielt darauf, direkte Bezüge zwischen den PLAYMOBIL-Szenarien und der historischen Überlieferung aufzuzeigen.
Wenn etwa das Diorama „Stadt im Mittelalter“ einen Marktplatz mit Handwerkern und Verkaufsständen zeigt, so hat das Museumsteam mittelalterliche Handwerksprodukte, wie einen Kinderschuh aus dem 15. Jahrhundert, bereitgestellt. Die Besucher*innen können also zwischen den PLAYMOBIL-Welten und den Objekten in den Vitrinen hin- und herwechseln und beides miteinander vergleichen. Für das Museum bietet dies die Möglichkeit, historisches Wissen über die Objekte und ihre stadtgeschichtlichen Bedeutungen zu vermitteln.

Der Sammler Robert Packeiser und das Museumsteam haben bei der Konzeption der Ausstellung eng zusammengearbeitet. Objektauswahl des Museums und der Bau der Dioramen haben sich gegenseitig beeinflusst. So hat sich Robert Packeiser bemüht, zu besonderen Objekten des Museums entsprechende Szenen in seine Dioramen zu integrieren, das Museumsteam hingegen hat sich bei der Auswahl der Objekte durch die
Szenen der Dioramen leiten lassen. Dadurch ist eine Ausstellung entstanden, in der PLAYMOBIL-Welt und Objekte des Museums sehr eng aufeinander Bezug nehmen.

Style Hannover Playmobil Historisches Museum Robert Packeiser FB - Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus - bis 24. Februar 2019
© Historisches Museum Hannover

Die gezeigten Objekte reichen von archäologischen Grabungsfunden mittelalterlicher Handwerkserzeugnisse – darunter auch Leihgaben des Niedersächsischen Amtes für Denkmalpflege – bis hin zu Fotos vom Bau des Ihme-Zentrums oder von der Besetzung des Sprengel-Geländes in den 1980er Jahren.

Viele der gezeigten Gegenstände gehören zu den besonders schönen und aufschlussreichen Stücken der Sammlung des Museums. Von Kunsthandwerk auf hohem Niveau zeugt etwa die kostbare Hostienmonstranz aus dem 15. Jahrhundert, die ursprünglich aus der Marktkirche stammt. Ein Highlight ist das Schwert aus dem 13. Jahrhundert, das erst kürzlich für die Sammlung des Museums angeschafft werden konnte und zum ersten Mal hier ausgestellt wird. Dieses Schwert wurde mit Mitteln der Drs. Gerhard und Ruth Nienaber Stiftung erworben.

Style Hannover Playmobil Historisches Museum Robert Packeiser 2 - Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus - bis 24. Februar 2019
© Historisches Museum Hannover

Für die Auswahl der Objekte war immer auch zentral, welche Bedeutung sie für die Geschichte Hannovers haben. In der Ausstellung wird somit auch ein Überblick über wichtige Entwicklungen und Momente der hannoverschen Geschichte vermittelt.

Der Sammler und Künstler Robert Packeiser

Geboren 1972 in Bremen absolvierte er nach dem Abitur ein Studium der Kunst und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien in Bremen. Zum Referendariat ging er von 2001-2003 nach Wolfsburg. Seit 2003 unterrichtet er Kunst und Geschichte an der Wilhelm-Raabe-Schule Hannover, der „Schule mit Herz im Herzen der Stadt“. Seit dem gibt es zahlreiche Zusammenarbeiten und Kooperationen mit den Museen der
Stadt.
Hobbys von Robert Packeiser sind neben dem Sammeln von PLAYMOBIL auch das Sammeln von Schallplatten, Bücher, Gesellschaftsspiele, außerdem Malerei und Modellbau.

Die Ausstellung

Die Sammlung umfasst nahezu das komplette Sortiment des Herstellers seit 1994.
Ergänzend kommen hinzu Miniaturen und Teile anderer Hersteller, die sich in das Gesamtbild einfügen. Die erste Figur war die „Putzfrau“, die Packeiser sich 1976 aussuchte. In der Kindheit stand PLAYMOBIL immer ganz oben auf der Wunschliste. Als junger Erwachsener hat Robert Packeiser die Leidenschaft für PLAYMOBIL wiederentdeckt und begonnen zu sammeln.

Style Hannover Playmobil Historisches Museum Robert Packeiser 1 - Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus - bis 24. Februar 2019
© Historisches Museum Hannover

Die Gestaltung

Zahlreiche Artikel sind doppelt oder mehrfach vorhanden und werden zu
Figuren und anderen Produkten umgestaltet, die das Sortiment des
Herstellers nicht hergibt.
Robert Packeiser füllt fehlende Informationen aus der Geschichte aus: Es gibt beispielsweise eine Pyramide, eine Sphinx, Cäsar und Kleopatra. Der Bau der Pyramiden oder das Leben der Bauern im Nildelta fehlen und werden vom Gestalter ergänzt (nicht im HMH gezeigt), um das geschichtliche Bild zu vervollständigen.
R. Packeiser orientiert sich an Wissen über Geschichte, an Kunst und aus der Literatur. So werden „Bilder“ aus dem kollektiven Gedächtnis nachgestellt, die man in der Ausstellung entdecken kann (z.B. mittelalterliche Holzschnitte, Renaissanceporträts, Fotografien der Zeitgeschichte). Der Künstler und Lehrer stellt Bezüge auch zu seiner Wahlheimat Hannover her (z.B. Ernst-August, Leibniz, Niki de Saint Phalle). So entstehen Dioramen, die Packeiser selbst seit seiner Kindheit in Museen immer sehr bewundert hat und deren Gestaltung er nacheifert, die historische Situationen verdichtet darstellen. Dabei reizt besonders die Ausgestaltung bis ins kleinste Detail.

Style Hannover Playmobil Historisches Museum Robert Packeiser 3 - Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus - bis 24. Februar 2019
© Historisches Museum Hannover

Ein umfassendes Begleitprogramm wurde für die Ausstellung erarbeitet: Es entstanden Angebote für Schulen, Kindergruppen und Geburtstage, die Möglichkeit an einer Tauschbörse/einem Flohmarkt teilzunehmen und eigene PLAYMOBIL-Welten zu präsentieren. Das begleitprogramm richtet sich auch an Erwachsene, etwa mit literarischen Führungen mit Marie Dettmer oder der Möglichkeit an drei Terminen bei einem Sammlerstammtisch mit Gleichgesinnten zusammenzutreffen. Alles zu
finden im Flyer oder auf der Museumshomepage.


Historisches Museum Hannover
Pferdestraße 6
30159 Hannover

Tel. 0511 – 168-43986
Fax: 0511 – 168-45003

www.hannover-museum.de


ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Dienstag: 10 bis 19 Uhr
  • Mittwoch – Freitag: 10 bis 17 Uhr
  • Samstag & Sonntag: 10 bis 18 Uhr

 

Patricia Kuwaczka
Patricia Kuwaczka

Als gebürtige Hannoveranerin liebe ich es, meine Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und aus verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen. Ich studiere Marketing & Kommunikation – ein Blog wie „STYLE Hannover“ ist für mich die perfekte Plattform, um meine Erfahrungen mit anderen zu teilen, neue Leute zu treffen und täglich etwas Bemerkenswertes über Hannover zu erfahren.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?