FORMATE – nonkonform – bis 07. Oktober 2018 ***vorbei***

Ausstellung „FORMATE – nonkonform“ vom 26. August bis zum 7. Oktober 2018 im GEDOK GalerieSalon

„Verlässt man die – fast – unsichtbare Welle des Angepasstseins und des Mitschwimmens,
freiwillig aus Protest oder auf gesellschaftlichen oder politischen Druck, wird man zum
Außenseiter.“ So lautet das Statement von Karin Bach und ihrer Arbeit, die den Titel „nonkonform – der Protest“ trägt.

Style Hannover GEDOK Formate nonkonform B - FORMATE – nonkonform - bis 07. Oktober 2018 ***vorbei***

Sie und 15 weitere GEDOKIANERINNEN der Angewandten und Bildenden Kunst zeigen ab dem 15. Juli insgesamt 24 Arbeiten im Rahmen der 6. Ausstellung in diesem Jahr, die wieder im GEDOK GalerieSalon präsentiert wird, und mit Blick auf ZINNOBER und Kurt Schwitters.

Dabei sind: Ilona Arndt mit „Schlafende“, Karin Bach mit „nonkonform – der Protest“ und
„nonkonform – die Folgen“, Giselheid Cornelsen mit „Getrennte Wege“, Erika Ehlerding mit „nature“, Karin Hess mit „La rue“, Jutta Hönkhaus mit „nonkonform – die Jäger“, Ursula Jenss- Sherif mit „Aber vielleicht“, Silke Jüngst mit „WandelGarten“, Marion Kerns-Röbbert mit „Der kleine Inka“, Erika Klee mit „Formate“, Cornelia León-Villagrá mit „March for our lives“, Uta Oesterheld- Petry mit „Wildwuchs“, Heralde Schmitt-Ulms mit „nokonform 1“ und „nonkonform 2“, Barbara Sowa mit „Zinnober“, Rosemarie Sprute mit „Nagelprobe“ und Barbara Thursch mit „Flüchtige Gedanken“.

Anstelle des im letzten Jahr eingeführten neuen FORMATs, dem SalonGespräch, findet am
Sonntag, dem 2. September von 14 – 17 Uhr die Aktion „Fundstücke“ zu ZINNOBER statt, unter Anleitung der Künstlerinnen und – bei Bedarf – mit erlaubtem „Griff“ in den GEDOK-Fundus.

Über die GEDOK NiedersachsenHannover e.V.

Die GEDOK NiedersachsenHannover e. V., die Gemeinschaft der Künstlerinnen und
Kunstförderer, ist eine von 23 Regionalgruppen, die sich auf die Bundesrepublik Deutschland verteilen, mit insgesamt rund 2.800 Mitgliedern. Gemeinsames Ziel ist es, die professionelle künstlerische Arbeit von Frauen zu fördern und in der öffentlichen Wahrnehmung und Wertschätzung zu verankern. Eine Besonderheit zeichnet die GEDOK aus: Die Vertretung aller derzeitig bekannten künstlerischen Arbeitsfelder, wie Angewandte, Bildende, Darstellende und Interdisziplinäre Kunst, sowie Literatur und Musik.
Seit 1927 ist die GEDOK in Hannover aktiv und bietet in ihrem eigenen Ausstellungsraum – und an anderen interessanten Kunstorten – übers Jahr ein facettenreiches interdisziplinäres Programm, gestaltet durch ihre Mitglieder, an.


GEDOK Niedersachsen Hannover e.V.
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

info@gedok-niedersachsenhannover.de
www.gedok-niedersachsenhannover.de


ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Mi 15 bis 18 Uhr
  • Samstag & Sonntag: 14 bis 17 Uhr

Patricia Kuwaczka
Patricia Kuwaczka

Als gebürtige Hannoveranerin liebe ich es, meine Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und aus verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen. Ich studiere Marketing & Kommunikation – ein Blog wie „STYLE Hannover“ ist für mich die perfekte Plattform, um meine Erfahrungen mit anderen zu teilen, neue Leute zu treffen und täglich etwas Bemerkenswertes über Hannover zu erfahren.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?