Museum August Kestner – Prunk! – bis 24. Januar 2021

Die Ausstellung „Prunk! August der Starke und das Porzellan“ findet vom 01. April 2020 bis zum 24. Januar 2021 im Museum August Kestner statt.

Style Hannover Museum August Kestner Prunk 1 - Museum August Kestner - Prunk! - bis 24. Januar 2021
Friedrich August II., Kurfürst von Sachsen als August II. Foto: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Schloss Moritzburg und Fasanenschlösschen

Das Museum August Kestner nimmt den 350. Geburtstag von August dem Starken zum Anlass für eine Kabinettausstellung über den sächsischen Kurfürsten, der 1697 zum polnischen König gekrönt wurde. Im Zentrum steht die Person des machtpolitisch starken Herrschers der Barockzeit und seine besondere Leidenschaft für das Porzellan. Er importierte nicht nur große Mengen ostasiatischer Porzellane. In seine Regierungszeit fiel auch die Erfindung des ersten europäischen Porzellans in Dresden und die Gründung der Porzellanmanufaktur in Meißen 1710. In der Schau werden 130 Objekte aus eigenem Sammlungsbestand präsentiert.

Style Hannover Museum August Kestner Prunk 2 - Museum August Kestner - Prunk! - bis 24. Januar 2021
Blick in die Ausstellung, Foto: Christian Rose, ©Museum August Kestner

Am Beginn der Ausstellung stehen Objekte, die schlaglichtartig das Leben und Wirken von August dem Starken und die hohe Meisterschaft sächsischer Kunsthandwerker näher beleuchten. Darunter sind ein kostbarer Rosenkranz mit den Initialen des Kurfürst-Königs, ein fein geschliffener Glaspokal aus Dresdner Produktion sowie ein Theodolit zur Landvermessung, gefertigt vom „Königlichen Hofmechanicus“ Hans Samuel Nienborg.

Im zweiten Teil der Ausstellung werden Meissener Porzellane aus der Zeit zwischen 1720 und 1760 präsentiert, welche die große Bandbreite von Formen und Dekore widerspiegeln. Die Porzellane der Frühzeit sind häufig von ostasiatischen Vorbildern inspiriert. Ab 1730 kamen vermehrt Motive der europäischen Flora und Fauna hinzu. Bemerkenswert sind unter anderem Teller aus den königlichen Hofservicen, eine prunkvolle Terrine mit plastischen Schneeballblüten oder auch die mit äußerstem Geschick auf Trinkgefäße gemalten figürlichen Szenen, welche die Vorliebe für exotische Welten und Küstenlandschaften zeigen. Auch eine Auswahl von figürlicher Kleinplastik ist zu sehen.

Style Hannover Museum August Kestner Prunk 3 - Museum August Kestner - Prunk! - bis 24. Januar 2021
Deckeltasse mit Goldchinesen Porzellan, Bemalung: Abraham Seuter (1699-1749), Augsburg, Meissen, um 1730 Foto: Christian Rose, ©Museum August Kestner

Die Geschichte der Porzellanerfindung – spannend wie ein Kriminalroman – wird im letzten Teil der Ausstellung anhand von Texten und Illustrationen thematisiert. Neben dem Apotheker und Alchemisten Johann Friedrich Böttger, der eigentlich Gold herstellen wollte und gemeinhin als Porzellanerfinder gilt, werden auch der Universalwissenschaftler Ehrenfried Walther von

Tschirnhaus und der Bergrat Gottfried Pabst von Ohain näher vorgestellt. Sie haben – ebenso wie erfahrene sächsische Berg- und Hüttenleute, die an den Experimenten beteiligt waren – einen entscheidenden Anteil an der Erfindung des europäischen Porzellans. Es war ein großer Moment, als im Dezember 1707 August der Starke das Laboratorium in Dresden besuchte und ein erstes gelungenes Porzellanstück vor seinen Augen aus dem Ofen gezogen wurde. Bis zur serienreifen Herstellung sollte es jedoch noch fast drei Jahre dauern. Dann aber konnte August der Starke in der Meissener Manufaktur große Mengen von Porzellan bester Qualität bestellen, und Sachsen hatte einen „Exportschlager“. Die Einrichtung der Porzellanräume im sogenannten Japanischen Palais auf der dem Schloss gegenüberliegenden Elbseite konnte August der Starke selbst nicht mehr erleben; er starb 1733. In der Porzellansammlung in Dresden können die ehemals königlichen Porzellane heute bewundert werden.

Style Hannover Museum August Kestner Prunk 4 - Museum August Kestner - Prunk! - bis 24. Januar 2021
Zwei Teekannen Böttgersteinzeug/Porzellan, Modell: Johann Jacob Irminger (1635-1724), Meissen, um 1712/1720, Museum August Kestner Foto: Christian Rose, ©Museum August Kestner

Mit der Errichtung herausragender Bauten und dem Sammeln von Kunstschätzen manifestierte August der Starke seine Stellung als Monarch auf besondere Weise. Sein Hof zählte zu den prächtigsten in den deutschen Landen. Und sein Wirken begründete nicht zuletzt den Ruf Dresdens als Kunststadt. Grund genug, ihn auch in einer kleinen Schau in Hannover zu feiern.


Museum August Kestner
Trammplatz 3
30159 Hannover

Tel. 0511/168 43625

museen-kulturgeschichte@hannover-stadt.de
www.museum-august-kestner.de


ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag, Donnerstag – Sonntag: 11 bis 18 Uhr
  • Mittwoch 11 – 20 Uhr

 

Patricia Kuwaczka
Patricia Kuwaczka

Als gebürtige Hannoveranerin liebe ich es, meine Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und aus verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen. Ich studiere Marketing & Kommunikation – ein Blog wie „STYLE Hannover“ ist für mich die perfekte Plattform, um meine Erfahrungen mit anderen zu teilen, neue Leute zu treffen und täglich etwas Bemerkenswertes über Hannover zu erfahren.

Stay CONNECTED
style-hannover-logo

„HANNOVER, Du unterschätzte Stadt.“Die Leidenschaft für unser Hannover verbindet uns – wobei ein jeder eine andere Sicht auf unsere Stadt hat.

STADTKIND KALENDERStadtkind ist Kooperationspartner von STYLE Hannover

Das Stadtkind bietet einen umfangreichen Veranstaltungs-KALENDER - hier entdecken

Stadtkind ist Kooperationspartner von STYLE Hannover
Welcome HomeWELCOME H|♥|ME! HANNOVER LOVES ME – AND YOU!

“Welcome HOME – Hannover Loves ME” unter diesem Motto hat das kreHtiv Netzwerk in den letzten Jahren bereits einige Aktionen ins Leben gerufen. Welcome Home bündelt die solidarischen, regionalen & digitalen kreativen Projekte Hannovers.

Follow

NEWSLETTER