Ina Lüdecke vom Allerweltsladen

Stadkind verkleinert - Ina Lüdecke vom Allerweltsladen


Seit 34 Jahren im Team vom AllerWeltsLaden

In den Verhandlungen um TTIP zittert Europa um seine Standards in Sachen Verbraucherschutz. Gleichzeitig zwingt die EU ostafrikanischen Staaten mit erpresserischen Mitteln das Wirtschaftsabkommen EPA auf, welches durch Billigimporte die Existenz von Kleinbauern und Familienbetrieben bedroht. Vor dem Hintergrund solch skandalöser Praktiken auf der globalen Wirtschaftsbühne machen es sich Weltläden zur Aufgabe, die moralische Verantwortung des Kunden aufzuzeigen und den Fairen Handel zu unterstützen. Der AllerWeltsLaden in der Limmerstraße tut dies bereits seit 35 Jahren und denkt noch lange nicht ans Aufhören. Das Gespräch geführt habe ich mit Ina Lüdecke, die seit dem Oktober 2016 34 Jahre dabei ist.

Die Idee für einen Verein AllerWeltsLaden e.V. entstand ursprünglich im Rahmen einer Projektwoche an der IGS Linden. „Danach wollten einige SchülerInnen und LehrerInnen ihr erwachtes Interesse an den Problemen in den sogenannten Entwicklungsländern auch außerhalb des Lehrplans weiterverfolgen und aktive Hilfe für gemeinnützige Projekte leisten“, erzählt Ina. „Es sind zwar nur noch wenige Mitglieder aus der Gründungszeit dabei, doch diese sind sozusagen mit dem Laden zusammen älter geworden und mit der Philosophie verwachsen.“ Durch den Verkauf fair gehandelter Waren aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas engagiert sich der AllerWeltsLaden dafür, die ProduzentInnen – Kooperativen, Genossenschaften und Zusammenschlüsse von KleinproduzentInnen – bei ihren eigenen Anstrengungen zur Verbesserung ihrer Lebenssituation zu unterstützen.

Style Hannover Stadtkind Ina Lüdecke 1024x768 - Ina Lüdecke vom Allerweltsladen
Ina Lüdecke im AllerWeltsLaden

Nach mittlerweile vier Umzügen hat der größtenteils ehrenamtlich betriebene Laden seit 2003 in der Limmerstraße 44 einen festen Platz gefunden. Das Sortiment umfasst alle möglichen Produkte von Lebensmitteln über Haushaltsartikel bis hin zu Kunstgegenständen – garantiert aus fairem Handel: „Wir beziehen unsere Produkte von Importfirmen, die sich auf fairen Handel spezialisieren und mit den Nicht-Regierungs-Organisationen vor Ort in Verbindung stehen. Die Auswahl der Projekte, die durch unseren Verkauf unterstützt werden sollen, erfolgt dann nach bestimmten Kriterien. In diesem Projektpartnerausschuss sitzen auch Vertreter der Weltläden, die über die Kooperationen mitentscheiden.“ Auch der Faire Handel unterliegt gewissen Moden und Trends. „Im Moment wird das Thema Recycling bzw. Upcycling verstärkt von unseren Kunden nachgefragt und von uns entsprechend angeboten. Ansonsten haben wir eine ausgewogene Mischung aus kontinuierlich angebotenen Produktreihen und innovativen Neuheiten.“ Neben dem Verkauf der Produkte hat das Team des AllerWeltsLadens aber auch Informationen zu Herkunft, Inhaltsstoffen und Produktionsbedingungen immer parat, z.B. in Form von aufgedruckten Info-Zetteln direkt auf den Verpackungen, als Flyer oder auch mündlich beim Nachfragen am Verkaufstresen.

Ein besonderes Informationsangebot bildet zusätzlich die im Laden integrierte Leihbücherei, die während der Ladenöffnungszeiten jedem zugänglich ist. „Wir halten Bücher zu Themengebieten wie Entwicklungspolitik, Welthandel, Weltwirtschaft, aber auch Flucht, Asyl und Migration bereit. Außerdem haben wir Romane, die von Autoren aus Afrika, Asien und Lateinamerika geschrieben wurden und über die dortigen Lebensbedingungen, Kultur und auch Probleme berichten.“ Der Bestand kann neuerdings auch in einem Onlinekatalog eingesehen werden, der mit der Website des AllerWeltsLadens verlinkt ist. Das Informationsangebot geht aber auch über den Verkauf hinaus, z.B. finden Lesungen statt oder es werden im Rahmen der Fairen Woche ProduzentInnen-Besuche organisiert, bei denen Interessierte aus erster Hand mehr über die Betriebe und Produkte erfahren können. Im Jubiläumsjahr sind einige besondere Veranstaltungen geplant. „Am 18. Juni wird es vor dem Laden ab 12 Uhr ein kleines Fest mit Cocktails, einem Quiz und einer Geo-Caching-Tour zum Fairen Handel geben. Außerdem erwarten wir dazu die chilenische Musikerin Veronica Gonzales. Im Herbst organisieren wir eine Lesung der ruandischen Autorin Ether Mujawayo, die mittlerweile in Deutschland als Psychotherapeutin tätig ist und mit traumatisierten Flüchtlingen arbeitet. (Interview und Foto: Anja Dolatta)


AllerWeltsLaden
Limmerstraße 44
30451 Hannover

Tel.: 0511/210 88 87
www.allerweltsladen.de


ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Montag–Freitag: 10 bis 14 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr
  • Samstag: 10 bis 16 Uhr

 

Stadtkind
Stadtkind

Kooperations-Partner: STADTKIND ist DAS Stadtmagazin Hannovers und Kooperations-Partner von STYLE Hannover. Der Grund liegt auf der Hand; denn das STADTKIND prägt seit Jahren – unabhängig von großen Verlagen – den STYLE Hannovers wie kein anderer. Die Lebenszeit ausgewählter Artikel vom STADTKIND werden wir deshalb mit der Veröffentlichung auf unserem Blog „STYLE Hannover“ verlängern. Wir freuen uns drauf!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?