Historisches Museum – Hanno(ver)wandelt – bis 19. April 2020

Die Ausstellung „Hanno(ver)wandelt“ findet vom 04. September 2019 bis zum 19. April 2020 im Historischen Museum Hannover statt.

Hannover hat sich in den letzten sieben Jahrzehnten entscheidend gewandelt. Anpassungen und Krisen haben die Stadtentwicklung und das Leben der Menschen begleitet. Erst aus der Rückschau lassen sich viele Ereignisse der jüngeren Vergangenheit neu bewerten und einordnen. Vor dem Hintergrund der großen zeitgeschichtlichen Entwicklungen in der Bundesrepublik präsentiert die Fotoausstellung „Hanno(ver)wandelt“ beispielhafte Aspekte und Impressionen der Stadtentwicklung von 1946 bis heute.

Style Hannover Historisches Museum Marktkirchenturm - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
Bauarbeiten am Turm und Dach der Marktkirche. Foto von Wilhelm Hauschild, 1949

Vier chronologisch geordnete Kapitel behandeln die Themen: „Kultur & Sport“, „Bauen & Mobilität“, „Politik & Ökologie“ sowie „Technik & Wirtschaft“. In 80 Bildern haben Berufsfotografen und Amateure politische Ereignisse, wie Demonstrationen gegen Atomkraft und Vietnamkrieg, große Bauprojekte, wie den U-Bahn-Bau, sportliche Wettkämpfe, wie die „Nacht von Hannover“ oder technische Innovationen, wie das in Hannover mitentwickelte Farbfernsehen, festgehalten.

Die Bilder stammen fast ausschließlich aus der Sammlung des Bildarchivs im Historischen Museum Hannover. Viele der Aufnahmen werden zum ersten Mal gezeigt. Eine Zeitleiste führt die historischen Ereignisse von 1946 bis heute vor Augen und zeigt Hannovers Entwicklung im niedersächsischen und deutschlandweiten Vergleich. Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Begleitband.

Style Hannover Historisches Museum Altstadtfest - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
Altstadtfest. Musikbühne am Alten Rathaus mit Banner am Rathaus „Leute kauft Kunst“ vom Hannoverschen Kunstverein und Wurststand „Boggwurrscht“. Foto von Wilhelm Hauschild, 1972

Anlässlich des im nächsten Jahr stattfindenden 100. Jubiläums der Eingemeindung Lindens zur Stadt Hannover am 01. Januar 1920, sind in einem zweiten Ausstellungsraum Fotos und Objekte zu sehen. Angelehnt an die Ausstellung „Hanno(ver)wandelt“ werden dort Schlaglichter zu historischen Themen aus Linden präsentiert.

Insgesamt ergänzen 50 ausgewählte Objekte die beiden Ausstellungsthemen. So ist in der Fotoschau ein Teilstück der Aegi-Hochstraße ausgestellt. Es wurde im Jahr 1998 bei deren Abbruch aus einem der Stahlträger herausgeschweißt und kam als Andenken in das Museum. 30 Jahre lang hatte die Hochstraße das Stadtbild geprägt. Sie führte im Bogen über den Aegidientorplatz und verband die Straßen Schiffgraben und Friedrichswall.

Style Hannover Historisches Museum BHochstraße am Aegi - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
Hannover-Mitte. Stahlhochstraße über den Aegidientorplatz. „Mit über 600m Länge ist sie die längste de-montierbare Stahlhochstraße Europas“ Foto von Wilhelm Hauschild, um 1968

Ebenso ist ein Klappfahrrad aus dem Besitz des ehemaligen Bürgermeisters Herbert Schmalstieg zu sehen. Im Jahr 1973 wurde nämlich aus Anlass der Ölkrise der erste autofreie Sonntag verhängt. Auch der Oberbürgermeister wollte mit gutem Beispiel vorangehen und verzichtete an diesem Tag auf seinen Dienstwagen. Er erledigte mit dem Klapprad seine beruflichen Verpflichtungen. Ein weiteres Fahrzeug mit Geschichte ist eine für den Einsatz als Rennsportmotorrad umgebaute DKW RT 125, aus dem Jahr 1949. Sie zeugt von der Hochphase des Motorrennsports in Hannover. So versammelten sich etwa beim ersten Eilenriederennen nach dem Krieg im Jahr 1950 rund 150.000 Zuschauer.

Der Teilbereich zum Thema Linden wird ebenfalls durch eine aussagekräftige Objektauswahl illustriert. Thematisch spannt sich hier ein breiter Bogen vom Lindener Bier, dem Galahut eines Lindener Ratsdieners, bis zum Turnspringbock. Dieser stammte aus Lindener Produktion und dürfte vielen Besuchern noch aus dem eigenen Sportunterricht bekannt sein. Dagegen zeugt ein barockes Deckengemälde aus dem einstigen, durch Graf Franz Ernst von Platen (1631-1709) errichteten Lindener Schloss von dem Glanz und der Pracht vergangener Tage. Den Bombentreffer, der am 25. März 1945 das Gebäude weitergehend zerstörte, überlebte das Gemälde weitgehend unbeschadet.

Style Hannover Historisches Museum Fa Baun - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
EDV-Anlage der Firma Martin Braun KG – Backmit-tel und Essenzen in Ricklingen. Blick in einen Büro-raum mit Großrechnern von IBM. Foto von Foto Hartwich, 1974

Das Historische Museum lädt die Besucher ein, die Ausstellung mit eigenen Fotos mitzugestalten. Gesucht werden Bilder der letzten Jahrzehnte, die beispielhaft den Wandel Hannovers zeigen. Ein kurzer erläuternder Text sollte die Auswahl begründen. Ausgewählte Fotos werden an einer Fotowand auf einer Stadtkarte verortet und präsentiert. Ergebnisse der Besucherbeteiligung sollen in die Gestaltung der in Vorbereitung befindlichen neuen Dauerausstellung des Museums einfließen.

Fotos können per E-Mail (bildarchiv.hmh@hannover-stadt.de) gesendet oder mit dem #hannoverwandelt bei Facebook, Instagram und Twitter gepostet werden.

Style Hannover Historisches Museum B - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
Blick vom Turm der Gartenkirche Richtung Hannover-Mitte, Neues Rathaus, Neubau der Norddeutschen Landesbank -Girozentrale (NORD/LB) Foto von Reinhard Gottschalk, 04.10.2011

Daneben wartet ein umfangreiches museumspädagogisches Programm auf Jung und Alt.
Es werden öffentliche und literarische Führungen in der Ausstellung sowie ein Instawalk angeboten. Der Journalist Michael Krische interviewt den ehemaligen Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Jürgen Gansäuer und Hannovers ehemaligen Bürgermeister Herbert Schmalstieg. Führungen im Bildarchiv runden das Begleitprogramm ab.

Die Ausstellung wurde kuratiert von: Dr. Andreas Fahl, stellvertretender Direktor Museen für Kulturgeschichte und Sammlungsleiter, Emil Schoppmann M.A., wissenschaftlicher Assistent in der Sammlungsabteilung Katharina Walter (Dipl.-Museologin FH), Leitung Bildarchiv Historisches Museum Hannover


Historisches Museum Hannover
Pferdestraße 6
30159 Hannover

Tel. 0511/16843986
Fax: 0511/16845003

www.hannover-museum.de


ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Dienstag: 10 bis 19 Uhr
  • Mittwoch – Freitag: 10 bis 17 Uhr
  • Samstag & Sonntag: 10 bis 18 Uhr

EINTRITT:

  • Kinder ab 12 Jahren: 4 €
  • Erwachsene: 5 €
  • Erwachsene ermäßigt: 4 €
  • Jeden Freitag: Eintritt frei

 

Patricia Kuwaczka
Patricia Kuwaczka

Als gebürtige Hannoveranerin liebe ich es, meine Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und aus verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen. Ich studiere Marketing & Kommunikation – ein Blog wie „STYLE Hannover“ ist für mich die perfekte Plattform, um meine Erfahrungen mit anderen zu teilen, neue Leute zu treffen und täglich etwas Bemerkenswertes über Hannover zu erfahren.

style hannover logo - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020

STAY CONNECTED

facebook icon - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
twitter icon - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
instagram icon - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020
pinterest icon - Historisches Museum - Hanno(ver)wandelt - bis 19. April 2020

info@style-hannover.de

„HANNOVER, Du unterschätzte Stadt.“Die Leidenschaft für unser Hannover verbindet uns – wobei ein jeder eine andere Sicht auf unsere Stadt statt.Über das Style Hannover Team

NEWSLETTER